+++ Corvid19-Spezial +++ Soforthilfe für Kulturschaffende & Kreative

Was ist zu tun?

Tote Hose im Saal - jetzt müssen viele Künstler*innen einen kühlen Kopf bewahren. (Foto: ivanovgood / Pixabay)

Die Corona-Pandemie trifft mit ihren Einschränkungen manche Kulturschaffende besonders hart. Wir versuchen, den Überblick zu Hilfestellung zu geben …

 Selbständig im Kulturbereich tätig und ohnehin gewohnt, von der Hand in den Mund zu leben. Dich nun brechen selbst kleine Auftritte, Ausstellungen, Verkäufe weg und bei allen Hilfsmaßnahmen ist von den „Kleinen“ wenig die Rede. Doch es gibt einige Möglichkeiten, die helfen können, um erstmal Liquidität zu erhalten und Kosten zu senken.

Der „berufsverband bildender künstler*innen berlin“ hat einige Tipps gut aufbereitet: www.bbk-berlin.de

Er empfiehlt allen Künstler*innen,

  • Einnahmeneinbußen sollten sofort bei der Künstlersozialkasse gemeldet werden. Damit sinken auch monatliche Beitragszahlungen.

Das KSK-Formular: www.kuenstlersozialkasse.de

  • Bei der Deutschen Orchestervereinigung findet sich eine Sammlung Infos zum Umgang mit Honorarausfällen sowie Entschädigungszahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG).

 www.dov.org

 

Verwandte Beiträge

Druckansicht    

Facebook Kommentare