Die Kolumne von Sophie Selbst-Zweifel

Erfolgsrezept

Foto: DerSpecht

Ich heiße Sophie und ich bin Denkerin.

Mit dem Kochen und Backen habe ich es nicht so, aber mit dem Lesen und Schreiben. Deshalb schrieb ich ein Erfolgsrezept, das gute Chancen auf eine Veröffentlichung hat.

Man nehme:

1 mittelgroße Portion Menschlichkeit

1 gesundes Gehirn

1 kleines und 1 großes Blatt Papier

1 Stift

Man schließe die Augen und stelle sich etwas Schönes vor. Dann verrühre man seine Sehnsüchte mit einigen nützlichen Gedanken. Man versüße das Bild, das vor dem inneren Auge entsteht, und schmecke die Vision ganz nach eigenem Geschmack ab. Dann lasse man das Bild einen Tag ruhen.

Am nächsten Morgen nehme man zunächst das kleine Blatt Papier und den Stift und gieße das Resultat in eine schriftliche Form. Man verdichte nach Möglichkeit die Vision auf wenige, aber aussagekräftige Sätze. Anschließend wähle man drei Zutaten aus, um das Werk zu vollbringen. Sie sollten inhaltlich und geschmacklich mit der Vision harmonieren.

Diesen Vorgang wiederhole man jeden Morgen. Abends werfe man einen Blick auf die bunte Mischung und überlege, ob alles getan ist, was geschrieben steht.

Da das Auge bekanntlich mitliest, ist es ratsam, auch das große Blatt nach Herzenslust zu beschriften und zu bekleben. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Alles, was gefällt, darf aufgetragen werden. Viel Spaß in der Erfolgsküche! Dort liegt etwas in der Luft: eine dufte Zukunft.

Verwandte Beiträge

Druckansicht    

Facebook Kommentare