Pierre Jarawans legte ein umwerfendes Debüt hin:

Am Ende bleiben die Zedern

Buchbesprechung

(C) PR

Samirs Eltern sind kurz vor dessen Geburt aus dem Libanon nach Deutschland geflohen. Als sein geliebter Vater plötzlich spurlos verschwindet, ist Samir acht. Fassungslos und gelähmt bleibt Samir zurück und verschließt sich denen gegenüber, die ihn am meisten lieben. Jahrelang bestimmt dieses Verschwinden sein Leben, seine Sozialkontakte und seinen beruflichen Werdegang.

Jetzt, zwanzig Jahre später, macht er sich auf in das Land der Zedern, um das Rätsel dieses Verschwindens zu lösen und seine Wurzeln kennenzulernen.

Eine große Familiengeschichte, berührend, überraschend und meisterhaft verwoben mit dem dramatischen Schicksal des Nahen Ostens und dazu noch bezaubernd geschrieben!!

Berlin Verlag- gebunden – 448 Seiten – Preis: 22,- € – ISBN 978-3-8270-1302-6

Mai 2016, Georg Schmitt und Sarah Wald (Buchhandlung Am Sand)

Druckansicht    

Facebook Kommentare