INTERN    nav_trenner   IMPRESSUM
TERMINE    nav_trenner     LOCATIONS    nav_trenner    VEREINE    nav_trenner    NEWSLETTER    nav_trenner     DOWNLOADS
 
Dara Friedman: Temple Door
Mitwirkende / Leitende
Dara Friedman
Veranstaltungstyp
Ausstellung
Schwerpunkt
Ausstellung, Video, Installation
 
870e0a Dara Friedman: Temple Door
 
Dara Friedmans neue Videoarbeit „Temple Door“ widmet sich in einer von Auseinandersetzungen geprägten Zeit dem Lösen von Konflikten. Sie untersucht die Strukturen, die Konfrontation, Streit- und Verhandlungssituationen zugrunde liegen – und geht dabei aus von dem Credo, dass der wahre Sieg ein Sieg über sich selbst ist. Die Protagonist*innen agieren miteinander konfrontative Szenen aus, beschuldigen sich, werden tätlich, wollen gesehen und wahrgenommen werden. Dabei entwickeln sie Gesten und Aktionen, in denen Subjekt und Körper eine neue Balance finden.

INVITATION TO AN ENCOUNTER
A meeting of two: eye to eye, face to face.
And when you are near,
I will tear your eyes out
and place them instead of mine,
and you will tear my eyes out
and will place them instead of yours,
then I will look at you with your eyes
And you will look at me with mine.
(J.L. Moreno, 1914)

Dara Friedman (*1968, lebt in Miami) produziert seit rund 20 Jahren mit erstaunlich einfachen und präzisen Mitteln Filme über das Kommunizieren und Denken durch und mit dem Körper. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Subjektivität und Wertigkeit der Individualität des Einzelnen in seinen Beziehungen z.B. zum öffentlichen Raum aber auch zu anderen Personen. Friedman arbeitet zumeist mit Tänzer*innen oder Schauspieler*innen, die sie weniger auf eine Rolle hin castet denn auf ihre Fähigkeit ihre eigenen Interessen zu verkörpern.

Friedman, die in Deutschland geboren ist und zunächst in Frankfurt studierte, lebt inzwischen in den USA, wo der international bekannten Künstlerin Einzelausstellungen u.A. im Museum of Modern Art, New York (2009), Contemporary Art Museum, Raleigh (2012), Hammer Museum, Los Angeles, Museum of Contemporary Art Detroit (2014), Aspen Art Museum und im Perez Art Museum Miami (2017) gewidmet wurden. 2017 erschien anlässlich der Ausstellung im PAMM im Prestel Verlag zu ihrem Werk (catalogue raisonné) Dara Friedman: Perfect Stranger. 2019 erhielt sie das Guggenheim Fellowship.

Gefördert von Hamburgische Kulturstiftung & Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg.
 
Termin-Infos und Anfahrt
Eintritt / Gebühr
frei
Google-Map-Symbol
 
Zur Location
Besuchen Sie die Internetseite des Veranstalters, um mehr über die Location zu erfahren:
KvHBf Bar NewEelam Dara Friedman: Temple Door
Der Kunstverein im Bahnhof Harburg
http://www.kvhbf.de
 


Comments are closed.