INTERN    nav_trenner   IMPRESSUM
TERMINE    nav_trenner     LOCATIONS    nav_trenner    VEREINE    nav_trenner    NEWSLETTER    nav_trenner     DOWNLOADS
 
“Gracias a la vida” „Dank an das Leben“ – Ein Gitarrenkonzert im Museum Elbinsel am 2. Advent
Besetzung
Ramona Beyer und Germán Gajardo Torres
Veranstaltungstyp
Konzert
Das wird gespielt
Gitarre, Gesang
Mal anschauen
ansehen neu “Gracias a la vida” „Dank an das Leben“ – Ein Gitarrenkonzert im Museum Elbinsel am 2. Advent
 
Gitarrenduo “Gracias a la vida” „Dank an das Leben“ – Ein Gitarrenkonzert im Museum Elbinsel am 2. Advent
 
Im Frühjahr dieses Jahres besuchten die beiden auf Wilhelmsburg wohnenden Künstler Ramona Beyer und Germán Gajardo Torres das Museum Elbinsel Wilhelmsburg zum ersten Mal und waren sofort von dem alten Amtshaus und der dort herrschenden Atmosphäre beeindruckt und fragten sogleich an, ob es möglich sei dort aufzutreten. Das Schicksal wollte es, dass die ursprünglich stattfindende Lesung „Kurt und Lotte“ abgesagt worden war und somit „Guitarra a Dos“ – das ist das Aufeinandertreffen zweier Gitarristen, engagiert werden konnten. Die Besucher können sich am Sonntag, den 9. Dezember um 16 Uhr auf ein außergewöhnliches Konzert mit dem Titel „Gracias al la vida“ in der Bauernstube des Museums mit der besonderen Akustik freuen. Seit der Gründung im Jahr 2007 besteht das Duo aus den Musikern Ramona Beyer und Germán Gajardo Torres. Sie kommen aus den weit voneinander entfernten Ländern Chile und Deutschland und trafen sich im Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT), wo sie ihre Abschlüsse als Master of Music und Diplomgitarrist erwarben.

Von dem Moment an entwickelten die Künstler viele gemeinsame Projekte. So wendeten sie sich der historischen Aufführungspraxis zu und wirkten in der Besetzung Barockgitarre und Chitarrone an Opernaufführungen der HfMT und der Lüneburger Sinfoniker mit. Einen spannenden Gegenpol bildet das Trio „Kammerrock“, in welchem Ramona am E-Bass sowie an der Gitarre und Germán als Gitarrist und Perkussionist gemeinsam mit Alexander Mironov eine Stilistik zwischen Progressiv Pop und Weltmusik kreieren. Das Musik nicht nur schöne Kunst ist, sondern auch Heilung und Identität bedeuten kann, wurde dem Duo schnell bewusst. So beteiligten sich die beiden 2008 an der Gründung von „Musiker ohne Grenzen e.V.“ und unterstützen den Verein seitdem als Musiker und Musikpädagogen. Darüber hinaus trat „Guitarra a Dos“ im Rahmen seines Stipendiums von „Yehudi Menuhin Live Music Now Hamburg e.V.“ in Krankenhäusern, Hospizen und Gefängnissen auf.

Die beiden Stipendiaten der „Franz-Wirth Gedächtnis-Stiftung“ sind neben ihren musikalischen Auftritten ebenfalls als Pädagogen tätig. So unterrichtet Germán bei der “Musikinsel Finkenwerder“ und beide sind Lehrkräfte für Gitarre an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg. Im Jahr 2013 gründeten die beiden Musiker in Zusammenarbeit mit Professor Olaf van Gonnissen die Konzertreihe „6 Saiten – 60 Minuten“, welche seither aktuellen und ehemaligen Gitarrenstudenten der HfMT eine Plattform für ihre künstlerische Entfaltung bietet. Das Repertoire von „Guitarra a Dos“ umfasst Werke von der Renaissance bis zur Moderne, wobei das besondere Augenmerk dem Wirken spanischer und lateinamerikanischer Komponisten, wie z.B. Manuel de Falla, Agustín Barrios Mangoré oder Isaac Albéniz, gilt. Doch auch lateinamerikanische

Kunstlieder von Violeta Parra, Eduardo Falú und Iván Riffo haben ihren Weg in das Programm des Duos gefunden, das das Publikum voller Natürlichkeit und harmonischem Miteinander in den innigen Dialog der beiden Musiker zieht. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 12 € und im Vorverkauf 10 €. Reservierungen sind unter 040 302 34 861 möglich.

 
Termin-Infos und Anfahrt
Eintritt
Vorverkauf: 10 EUR,
Abendkasse: 12 EUR
Google-Map-Symbol
 
Zur Location
Besuchen Sie die Internetseite des Veranstalters, um mehr über die Location zu erfahren:
 “Gracias a la vida” „Dank an das Leben“ – Ein Gitarrenkonzert im Museum Elbinsel am 2. Advent
Museum Elbinsel Wilhelmsburg e.V.
http://www.mew-hamburg.de
 


Comments are closed.