INTERN    nav_trenner   IMPRESSUM
TERMINE    nav_trenner     LOCATIONS    nav_trenner    VEREINE    nav_trenner    NEWSLETTER    nav_trenner     DOWNLOADS
 
JAZZ-Frühschoppen mit „Re: Vibe“
Veranstaltungstyp
Konzert
Das wird gespielt
Live- und Studiokeyboarder, Vibraphon, Piano, Piano/E-Piano, Bass
 
Tri Vibe  JAZZ Frühschoppen mit „Re: Vibe“
 
Das Museum Elbinsel Wilhelmsburg freut sich, den vielen Freunden des Jazz nun den ersten JAZZ-Frühschoppen im alten Amtshaus von 1724 präsentieren zu können. Am Sonntag den 18. September spielen Jan Heinemann – Vibraphon, Axel Burkhardt – Bass, Kalle Tjaben – Piano/E-Piano & Gäste von 11 bis 13 Uhr Interpretationen und Eigenkompositionen der Band. Sie sind stilistisch durch den Soul-Jazz der 1960er Jahre inspiriert. Einflüsse von Bobby Hutcherson und Milt Jackson stehen gleichberechtigt neben denen eines Roy Ayers oder Mike Manieri.

Jan Heinemann, begann seine musikalische Karriere als Pianist. Mit fünfzehn studierte er mit Hilfe seiner tschechischen Klavierlehrerin klassische Partituren. Seit den neunziger Jahren ist er fester Bestandteil der Hamburger Jazz-Szene. Neben der Arbeit mit seinem eigenen Klavier-Trio, entwickelte Heinemann hervorragende Fähigkeiten als Begleiter (u.a. der New Yorker Sängerin Iris Moore und der Südafrikanerin Audrey Moutang). Im Laufe der letzten Jahre gewann das Vibraphon mehr an Bedeutung und steht seit einiger Zeit im Zentrum seines musikalischen Schaffens.

Axel Burkhardt, begann im Alter von 15 Jahren autodidaktisch mit dem Spiel auf dem E-Bass. Später kam der Kontrabass dazu. Er nahm Unterricht beim bekannten deutschen Jazz-Bassisten Detlev Beier und absolvierte den Kontakt-Studiengang Popularmusik im Bereich Jazz an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Die Zusammenarbeit mit dem Satiriker Axel Marquardt, dessen Gedichte er vertonte, animierte Burkhardt, selbst zu texten. Es entstanden Bass-Lyrik-Programme mit eigenen Gedichten und Liedern, auf E- und Kontrabass begleitet. Neben der Solo-Tätigkeit ist er seit mehr als 25 Jahren als Bassist in diversen Jazz- und Popformationen aktiv. Er spielte u.a. mit Bill Ramsey, Lotto King Karl, Ladi Geisler und war von 2005 bis Sommer 2010 Mitglied des Cafés Royal Salonorchesters, einem Sinti-Ensemble, dessen Reise im Sommer 2007 zum legendären Django-Reinhardt-Festival in Samois sur Seine, bei Paris, im Arte-Dokumentarfilm “Djangos Erben” festgehalten wurde.

Kalle Tjaben, hatte seine ersten öffentlichen Auftritte (anfangs mit Rockbands) ab dem 16.Lebensjahr. Arbeitet seit 1984 als Live- und Studiokeyboarder z.B. mit The Soul Society, Boom Box feat. Roger Cicero, Natalie Dorra, Robbie Smith Band, Two Remarks, Blue Cafè, Gabriel Coburger, Sven Waje (Fettes Brot), Nneka und Stieftochter. Kalle partizipierte an zahlreichen, meist soul- oder jazzorientierten, CD-Produktionen (Jazzbüro Hamburg Szene Sampler, Gheetribe feat. u.a. Jost Nickel, Jazz City Hamburg Vol.1, Le Spin Ovale, What’s Cookin’/3rd & 6th Serving…). Er ist außerdem Autor zweier Workshop-Serien in der Fachzeitschrift „Keyboards“ und kann auf Gigs und TV-Auftritte mit Künstlern wie z.B. Carleen Anderson, Debelah Morgan, Ciwan Haco, Cunnie Williams, Johannes Oerding & Volkan Baydar (Orange Blue) zurückblicken.

„Re: Vibe“ tritt regelmäßig mit Gast-Musikern auf! Lassen Sie sich auch diesmal überraschen, wer das Trio an Schlagzeug und/oder Mikrophon bereichert. Der Eintritt beträgt 10 €. Reservierung unter 040 302 34 861
 
Termin-Infos und Anfahrt
Eintritt
Vorverkauf: 10 EUR,
Abendkasse: 10 EUR
 
Zur Location
Besuchen Sie die Internetseite des Veranstalters, um mehr über die Location zu erfahren:
 JAZZ Frühschoppen mit „Re: Vibe“
Museum Elbinsel Wilhelmsburg e.V.
http://www.mew-hamburg.de
 


Comments are closed.